Ein Jahr zu Gast in den USA – Liljen Draasch berichtet von ersten Eindrücken

Schon einen Monat ist es her, dass meine Junior-Botschafterin über das Patenschaftsprogramm des Deutschen Bundestages in die USA gereist ist. Inzwischen hat sie sich vor Ort gut eingelebt und mich an ihren Eindrücken vor Ort teilhaben lassen. Aber lesen Sie selbst Liljens Bericht ihrer ersten Tage bei der Gastfamilie in Newark (Bundesstaat New Jersey). Vielen Dank für diesen persönlichen Einblick, Liljen!

„Ich habe bis jetzt eine wirklich tolle Zeit und bin überglücklich, hier sein zu dürfen! Ich bin jetzt seit etwa einem Monat hier und habe schon ganz viel erlebt. Nach einem ungemütlichen, langen Flug, bin ich spät abends endlich in Rochester (nahe Newark) gelandet und abgeholt worden. Am nächsten Tag hatte ich ein Treffen mit AFS, wo wir Austauschschüler noch ein letztes Mal auf unsere Zeit hier vorbereitet und anschließend von unseren Gastfamilien abgeholt wurden.

Meine Gastfamilie ist perfekt für mich und ich passe hier sehr gut rein, wie meine Gastfamilie selber auch sagt. Wir haben schon viele Orte und Veranstaltungen besucht, welche hier bekannt sind. Zum Beispiel waren wir auf der „Great New York State Fair“, wo man sich viele Tiere anschauen und vor allem ganz viel essen konnte! Gestern hatten wir ein großes Familien-Barbecue, ein sogenanntes „Pigroast“, bei dem ein ganzes Schwein geröstet wird. Dort konnte ich ein paar neue Familienmitglieder kennenlernen. Außerdem bin ich in unserem Schul-Volleyballteam und die Mädchen dort sind super lieb zu mir und wir haben sehr viel Spaß zusammen. Mittlerweile habe ich die ersten Schulwochen hinter mir und ich merke, dass es sehr stressig ist, da ich nach der Schule immer zwei Stunden Volleyballtraining oder ein Spiel habe. Dann komme ich erst spät (manchmal gegen 21.00 Uhr) wieder zurück nach Hause. Aber nach einiger Zeit werde ich mich sicher daran gewöhnen. Ich habe bis jetzt noch keine richtigen Freunde gefunden, aber das wird sich bestimmt auch bald ändern. Da es mir hier sehr gut geht und ich mich wohl in meiner Familie fühle, habe ich bis jetzt auch noch kein Heimweh bekommen. Letztes Wochenende waren wir campen auf einem Campingplatz in unserer Nähe, wo ich zum ersten Mal „S`More“, probieren konnte. Das ist ein landestypischer Lagerfeuer-Snack mit zwei Keksen mit Schokolade und geschmolzenem Marshmallow, sehr lecker! Für Oktober ist ein Ausflug nach Maryland geplant, und ich bin schon sehr gespannt auf die amerikanische Art Halloween zu feiern! Außerdem hatte ich hier schon die Möglichkeit, alle AFS- Austauschstudenten in meiner Umgebung kennen zu lernen. Meine persönliche Kontaktperson hier ist auch sehr lieb und hat bereits Kekse mit mir gebacken zum Kennenlernen.

Ich bin sehr gespannt auf die kommenden Schulwochen und auf weitere tolle Erlebnisse hier! Danke, dass Sie mir die Möglichkeit für dieses Auslandsjahr gegeben haben!“

P1070479_klein